Chronik & Geschichte

Familie Lambrich - Gastgeber aus Tradition

1957

Elisabeth Lambrich, gelernte Köchin und ihr Mann Albert, gelernter Schlosser kauften 1957 die ehemalige Villa Pies im idyllischen Heimbachtal und gestalteten diese als Hotel/Pension mit zunächst 5 Hotelzimmern und einem Gesellschaftsraum um.

Das Hotel "Bergschlösschen" beherbergte vorwiegend Erholungsurlauber und Gäste aus dem Norden, überwiegend aus Nordrhein-Westfalen und dem Rhein-Main-Gebiet.


1964

Anbau eines Restaurants mit ca. 50 Sitzplätzen. Erweiterung von 5 auf 7 Hotelzimmer.


1969

Bau der Bundeskegelbahn (Sektion Schere).


1978

Erster Generationswechsel: Das "Bergschlösschen" wird von Sohn Alfred Lambrich und seiner Frau Herta, gebürtig in Celje-Slowenien übernommen und weitergeführt.


1983

Anbau für 9 zusätzliche Hotelzimmer.


1994

Aufstockung für weitere 6 Hotelzimmer.


2002

Hotelanbau des rechten Flügels mit umlaufender Terrasse als Frühstücks- und Speisesaal mit ca. 55 Sitzplätzen. Neue Toilettenanlagen im Untergeschoss. Einrichtung des Reblauskellers als gemütliche Weinprobierstube und Mehrzweckraum für Feier & Festlichkeit.


2008

Umbenennung in Hotel & Restaurant "Weinberg-Schlösschen". Auszeichnung als 3-Sterne Hotel sowie Zertifizierung als Welterbe-Gastgeber.


2009

Anbau für fünf weitere Komfort-Einzelzimmer. Modernisierung der Küche. Neugestaltung des Restaurants und der Rezeption.


2010

Zweiter Generationswechsel: Übergabe des Weinberg-Schlösschens von Alfred und Herta Lambrich an die Söhne Marc und Florian. Abschluss des Neubaus einer Junior Suite.


2011 Anbau und Fertigstellung des modernen Buffet- und Frühstückraumes.

 

 

 

 


2012

Bau einer weiteren Suite. Umbau und Modernisierungmaßnahmen aller Zimmer der Kategorie C. Ab März 2012 neue Zimmer-Kategorien: Piccolo, Classic, Classic+, Selection, Junior Suite, Suite, Komfort-Einzelzimmer.

2016

Bau der neuen Tagungsräume "Erkerzimmer" und "Galerie". Komplettneubau der Profi-Küche nebst Anlieferung und Lagerhaltung.